Baumkataster | Baumkontrolle | FLL | VTA | Kosten pro Baum

Baumkataster erstellen lassen & Baumkontrollen nach FLL/VTA – Kosten

Sie sind für eine Kommune verantwortlich, Eigentümer von einem bzw. mehreren Häusern oder Teil einer Hausverwaltung und wollen Ihrer Verkehrspflicht nachkommen und sich rechtlich gegen entwurzelte und umgeknickte Bäume absichern? Dann sind Sie bei der Herr GmbH an der richtigen Adresse, da wir für Sie Baumkontrollen, Baumfällungen und die Baumpflege übernehmen und uns ebenfalls um die Erstellung von Baumkatastern kümmern. In diesem Beitrag erfahren Sie alles zu Baumkontrollen nach FLL und VTA sowie die damit verbundenen Kosten.

Unwetter und verheerende Stürme suchen Deutschland immer wieder heim. Herabstürzende oder gar gänzlich umgekippte Bäume können enorme Schäden anrichten, vor allem an Straßen, an häufig benutzten Gehwegen oder im eigenen Grundstück. Sie stellen eine Gefahr für Autofahrer, Spaziergänger, jegliche Verkehrsteilnehmer und Sie als Grundstückseigentümer dar. Um die Risiken zu minimieren und Folgeschäden erst gar nicht entstehen zu lassen, sollten Baumkataster erstellt und Baumkontrollen nach FLL (Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau) und VTA (Visual Tree Assessment) in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden. Somit können gefährliche Situationen verhindert und die Sicherheit in der Nähe von Bäumen gewährleistet werden.

Rechtliche Hintergründe zur Verkehrssicherungspflicht in Deutschland

In Deutschland ist es gesetzlich festgelegt, dass vor allem Hausbesitzer Ihrer Verkehrssicherungspflicht nachgehen und durch Vorsorgeuntersuchungen Bäume, die sich auf dem Grundstück oder öffentlichen Plätzen befinden, regelmäßig zu kontrollieren. Der Grundstücksbesitzer bzw. Baumbesitzer und die Kommune haften in diesem Fall für jegliche Sach – und Personenschäden, die durch herunterfallende Äste oder entwurzelte Bäume verursacht werden.

Umgestürzter Baum

Es ist demzufolge unabdingbar, Baumkataster anzulegen und aus den daraus resultierenden Ergebnissen eine Baumkontrolle durchführen zu lassen. Durch die Anfertigung eines solchen Verzeichnisses können Sie sich rechtlich absichern, wenn durch Ihre Bäume ein Schaden verursacht wurde. Ein weiteres Motiv ist, die Gesundheit des Baumes zu überprüfen um somit frühzeitig Erkrankungen oder Fehlwüchse festzustellen und darauf reagieren zu können. Sind Sie also vorzeitig und pflichtgemäß Ihrer Verkehrssicherungspflicht nachgegangen, können Sie sich im Falle eines Schadens verteidigen.

In diesem Zusammenhang möchte noch erwähnt sein, dass die FLL-Baumkontrollrichtlinien (PDF-Datei – 39KB) bei der Beurteilung bestimmter Anforderungen der Verkehrssicherungspflichten bei Bäumen hinzugezogen werden können.

Was ist ein Baumkataster & wie wird es erstellt?

Ein Baumkataster ist ein Verzeichnis bzw. Gutachten, in welchem jegliche Stadt,- Park,- oder Straßenbäume eines bestimmten Gebietes aufgeführt und verwaltet werden. Dieses Gebiet kann ein Grundstück, ein Straßenzug oder das komplette Inventar an Bäumen einer Stadt sein. Ein Kataster enthält relevante Informationen wie die Baumnummer, die Baumgattung und das Alter. Weiterhin werden Informationen über den Standort, den Zeitpunkt der Erfassung und der letzten Überprüfung aufgenommen. Außerdem stellt das Verzeichnis eine ausführliche Beurteilung des Baumes und dessen Zustand auf. Mithilfe modernster technischer Hilfsmittel können diese Informationen ermittelt und festgehalten werden.

Die Informationen eines Baumkatasters sind Hilfs- und Kontrollinstrument zugleich, mit denen man einen Baumbestand verwalten und einschätzen kann.

Bei der rechtlichen Behandlung von Schäden, die durch Bäume verursacht werden, wird die Messlatte immer höher gelegt. Aus diesem Grund ist es ratsam, den eigenen Baumbestand in einem entsprechenden Kataster anzulegen.

Das Kataster kann entweder digital oder analog angelegt werden, wohingegen die digitale Methode heutzutage fast ausschließlich genutzt wird. Dadurch ist es einfacher, neue Kataster zu erstellen, falls sich die Baumbeschaffenheit verändert. Durch die Digitalisierung erhält die Stadt oder die Privatperson ein umfassenderes Bild über den Bestand der Bäume.

Im folgenden Video können Sie sich die Erstellung eines Baumkatasters anschauen.

Mögliche Angaben eines Baumkatasters

Baumkontrolle nach FLL & VTA

Die Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau (FLL) hat in den Baumkontrollrichtlinien festgesetzt, welche Vorgänge bei einer Baumkontrolle durchzuführen sind. Die FLL erfasst in diesen Richtlinien, in welchem Intervall Kontrollen an Bäumen stattfinden sollten. Die Ergebnisse der Baumkontrollen werden danach in den Baumkatastern festgehalten. Diese Kontrolle erfolgt durch eine reine Sichtkontrolle ohne technischer Hilfsmittel, bei der lediglich mögliche Schadensindizien festgestellt werden können. Weiterhin werden das Baumumfeld und die Vitalität des Holzes überprüft. Die einzigen Hilfsmittel bei dieser Kontrolle sind Ferngläser und Gummihammer. Dabei sollen denkbare Gefahren im Sinne der Verkehrssicherungspflicht erkannt werden, wie z.B. Schäden an der Wurzel, dem Stamm und der Krone. Das Erkennen bestimmter Gefahren führt danach zu Baumpflegemaßnahmen. Diese Art von Kontrollen sollten regelmäßig durchgeführt werden, vor allem nach Unwettern, um eventuelle Schäden schnellstmöglich zu erkennen.

Die Visual Tree Assessment-Methode (VTA) ist eine systematische Vorgehensweise bei der Baumkontrolle. Die Methode hilft, die Stand- und Bruchsicherheit von Bäumen zu erkennen und zu bewerten. Des Weiteren können Symptome, welche zu gewissen Defekten am Baum geführt haben, untersucht werden. Aufgrund der Wachstumsreaktionen kann auf Schwachpunkte des Baumes geschlossen werden. Diese Methode wird in der Rechtsprechung anerkannt und gilt als Erfüllung der Verkehrssicherungspflicht.

Werden bei den Kontrollen Schäden und daraus resultierende Gefahren erkannt, welche die Verkehrssicherheit nicht gewährleisten können, müssen dementsprechend Fällungen oder Baumpflegemaßnahmen vorgenommen werden.

Kostenübersicht für Baumkataster & Baumkontrollen

Die Kostenfrage lässt sich in diesem Zusammenhang nicht pauschalisieren, da vorher nicht festgelegt werden kann, welche Technik oder Software Anwendung finden. Weiterhin spielt es eine Rolle, um wie viele Bäume es sich handelt und welche Maßnahmen nach der reinen Kontrolle in die Wege geleitet werden müssen.

Eine gute Baumkontrolle und Erstellung eines Baumkatasters lohnt sich langfristig gesehen definitiv. Umso eher Schäden am Baum erkannt und behoben werden können, desto älter werden die Bäume und Sie sparen in den Folgejahren immense Kosten.

Fragen Sie deshalb unverbindlich bei uns an und wir beraten Sie gern und geben Ihnen eine konkrete Auskunft über die anfallenden Kosten.

Gesunder Baum im Wald

Zusammenfassung

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Baumkontrollen von großer Bedeutung sind. Außerdem dienen sie der biologischen Kontrolle in Bezug auf Schädlingsbefall und Überwuchs. Durch die Baumkontrolle lässt sich ihre Verkehrssicherheit gewährleisten, welche rechtlich festgesetzt ist. Das Baumkataster stellt in diesem Zusammenhang die Basis dar, welche unbedingt geschaffen werden muss. Danach gilt es dann, Baumkontrollen anzustellen, die mit Hilfe eines Baumkatasters effizienter durchgeführt werden können. In Deutschland gibt es keine rechtlichen Vorschriften, ab welchem Zeitpunkt ein Baumkataster geführt werden muss, aber es ist ratsam, dieses zeitnah anfertigen zu lassen.

Stellen Sie uns eine Anfrage und wir kümmern uns um die Erstellung eines Baumkatasters sowie die erfolgreiche Durchführung einer Baumkontrolle!

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 6 abgegebenen Stimme(n).
Loading...
2017-08-14T06:44:37+00:00 2. August 2017|0 Kommentare