Wohnungsauflösung | Entrümpelung | Tipps | rechtliche Grundlagen

Wohnungsauflösung bei Todesfall: Tipps, Ablauf und weitere Informationen

Wohnung-leer

Ein familiärer Todesfall ist nicht nur eine starke emotionale Belastung, sondern bringt auch ungeahnte Schwierigkeiten mit sich. Gerade die Wohnung des Verstorbenen kann für die Angehörigen schnell zum Problem werden. Wir erklären Ihnen, worauf Sie bei der Wohnungsauflösung im Todesfall achten müssen und wie Sie die Entrümpelung reibungslos organisieren.

Plötzlicher Todesfall: Was kommt auf die Angehörigen zu?

Mit dem Verlust eines lieben Menschen stehen Angehörige vor der schweren Aufgabe, die Wohnungsauflösung und die damit verbundene Entrümpelung durchzuführen. Für viele Menschen bedeutet das nicht nur einen hohen organisatorischen Aufwand, sondern ruft auch Erinnerungen und Emotionen hervor. Schließlich erinnert in der Wohnung des Verstorbenen jedes Detail an den plötzlich verlorenen Menschen.

In einer solchen Situation ist es wichtig, schnell die nötigen Entscheidungen zu treffen und eine Wohnungsauflösung bei Todesfall sorgfältig zu planen. Je eher die Haushaltsauflösung abgeschlossen ist, desto schneller gelingt es den Angehörigen meist auch, die Trauer zu überwinden. Wenn die Trennung von persönlichen Gegenständen allzu schwer fällt, kann eine professionelle Entrümpelungs- oder Facility Management Firma die schwierige Aufgabe diskret und fachmännisch übernehmen. Die Herr GmbH steht Ihnen bei Ihrem Trauerfall als zuverlässiger Ansprechpartner zur Seite.

Wohnungsauflösung im Todesfall: rechtliche Grundlagen

Eine der ersten Fragen bei einer Wohnungsauflösung im Todesfall ist die rechtliche Situation. Besonders wichtig für Angehörige: Der Mietvertrag des Verstorbenen erlischt nicht automatisch, sondern geht als Teil des Nachlasses an die Erben über. Wenn Sie die Wohnung nicht übernehmen möchten und eine komplette Wohnungsauflösung planen, sollten Sie daher schnellstmöglich alle laufenden Verträge kündigen.

Für die Kündigung des Mietvertrages gelten im Todesfall gesonderte Bestimmungen. Als rechtlicher Erbe haben Sie einen Monat Zeit, um den Vermieter über den Todesfall zu informieren. Anschließend können Sie die Wohnung unter Berücksichtigung der gesetzlichen Kündigungsfrist von drei Monaten kündigen. Viele Vermieter bestehen jedoch angesichts des Trauerfalles nicht auf die gesetzliche Frist. Am besten suchen Sie frühzeitig das Gespräch mit dem Vermieter, um mit ihm die Möglichkeit einer frühzeitigen Vertragsauflösung zu besprechen.

Auch der Vermieter kann verpflichtet sein, die Wohnungsauflösung für einen verstorbenen Mieter zu übernehmen. Dieser Fall tritt ein, wenn der Mieter keine Erben hat oder die Angehörigen das Erbe ausschlagen. Bis die Erbschaftsfrage geklärt ist, darf der Vermieter grundsätzlich keine Entrümpelung durchführen. Allerdings kann er eine Nachlasspflegschaft beantragen, in deren Rahmen eine Kündigung sowie die anschließende Wohnungsauflösung nach Todesfall möglich sind.

Haushaltsauflösung in Eigenregie oder mit Profi-Hilfe?

Wenn ein Familienmitglied plötzlich verstirbt, müssen sich die Angehörigen um unzählige Dinge kümmern. Neben Behördengängen, Benachrichtigungen und der Planung für die Trauerzeremonie stellt die Haushaltsauflösung eine erhebliche Zusatzbelastung dar. Eine Wohnungsauflösung in Eigenregie ist daher nur zu empfehlen, wenn ein Großteil des Hausrats im Besitz der Familie verbleiben soll. Müssen größere Mengen an Hausrat entsorgt werden, kann professionelle Hilfe viel Zeit und Arbeit sparen.

Ein professioneller Dienstleister übernimmt die schnelle und diskrete Haushaltsauflösung, den Abtransport von Möbeln und Hausrat sowie gegebenenfalls die Endreinigung der Wohnung. Dadurch haben Sie zugleich den Vorteil, dass Sie sich vor der Wohnungsübergabe nicht mehr selber um die Endreinigung kümmern müssen. Auch aus persönlichen Gründen entscheiden sich viele Angehörige, die Entrümpelung einem erfahrenen Dienstleister anzuvertrauen. Die Trennung von emotional behafteten Gegenständen fällt vielen Menschen auf diese Weise wesentlich leichter.

Die Herr GmbH unterstützt Sie bei der Wohnungsauflösung im Todesfall im Raum Coburg und darüber hinaus. Mit unserer langjährigen Erfahrung und einem modernen Fuhrpark sind wir in der Lage, Ihnen im Trauerfall die schwierige Aufgabe der Entrümpelung abzunehmen. Gern beraten wir Sie auch persönlich zu Ihrer geplanten Haushaltsauflösung.

Tipps für eine reibungslose Wohnungsauflösung

Mit einer gründlichen Planung können Sie bei der Haushaltsauflösung Zeit und Geld sparen. Das gilt sowohl für die Entrümpelung in Eigenregie als auch für die Wohnungsauflösung durch einen professionellen Dienstleister. Die folgende Checkliste hilft Ihnen dabei, die Wohnungsauflösung im Todesfall schnell und reibungslos durchzuführen.

  • Bestandsaufnahme: Nach einem Trauerfall möchten die Angehörigen oftmals nur einen Teil des Hausrats entsorgen. Möbel und persönliche Gegenstände, die Sie behalten möchten, sollten Sie im Voraus aussortieren und gegebenenfalls in einem separaten Zimmer zwischenlagern. So erleichtern Sie der Entrümpelungsfirma die Arbeit und können selber besser abschätzen, wie groß der Transportaufwand für die zurückbehaltenen Gegenstände ist.
  • Termin festlegen: Wenn Sie bei der Haushaltsauflösung auf Hilfe angewiesen sind, sollten Sie den Termin möglichst frühzeitig festlegen und alle freiwilligen Helfer rechtzeitig informieren. Planen Sie im Zweifelsfall lieber etwas mehr Zeit ein, falls das Wetter nicht mitspielt oder einer der Helfer ausfällt. Das gilt insbesondere dann, wenn Sie am Tag der Haushaltsauflösung auch direkt die Wohnung übergeben müssen. Ein professioneller Dienstleister kann Ihnen für die Wohnungsauflösung nach einem Todesfall einen sicheren zeitlichen Rahmen nennen, mit dem Sie planen können.
  • Müll trennen: Bei einer privaten Haushaltsauflösung müssen viele Dinge getrennt entsorgt werden. Dazu zählen zum Beispiel Elektrogeräte, Sondermüll, Sperrmüll und andere Gegenstände, für die Sie einen separaten Abtransport organisieren müssen. Um den Transport zu erleichtern und den Aufwand abschätzen zu können, empfiehlt sich die getrennte Lagerung in verschiedenen Zimmern. Wenn Sie ein Unternehmen mit der Wohnungsauflösung beauftragen, entfällt die Mülltrennung. In diesem Fall übernimmt die Entrümpelungsfirma alle anfallenden Aufgaben vom Abtransport bis zur fachgerechten Entsorgung.
  • Verkauf und Entsorgung: Gut erhaltene Möbelstücke, Kleidungsstücke und Haushaltsgegenstände können Sie gegebenenfalls verkaufen oder verschenken. Karitative Einrichtungen nehmen viele Gegenstände nicht nur dankend an, sondern kümmern sich oftmals auch um die Abholung. Auf diese Weise können viele Dinge noch sinnvoll verwendet werden, ohne dass für Sie ein zusätzlicher Aufwand entsteht.

Wohnungsauflösung nach Todesfall im Raum Coburg

Für die Angehörigen ist eine Wohnungsauflösung im Todesfall immer ein schwerer Schritt. Um Sie in dieser schwierigen Zeit zu entlasten, steht Ihnen die Herr GmbH bei die Wohnungsauflösung als kompetenter Ansprechpartner zur Seite. Wir übernehmen für Sie die Planung und Durchführung der Entrümpelung im gesamten Raum Coburg. Auf Wunsch beraten wir Sie auch gern persönlich, um gemeinsam alle offenen Fragen zur Wohnungsauflösung zu besprechen.

Rufen Sie uns an und informieren Sie sich jetzt unverbindlich zur Wohnungsauflösung bei Todesfall. Wir bieten Ihnen eine professionelle, zeitnahe und diskrete Entrümpelung für Wohnungen jeder Größe.

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,86 von 5 Punkten, basierend auf 14 abgegebenen Stimme(n).
Loading...
2017-06-30T13:40:16+00:0019. Juli 2016|0 Kommentare